Uni Erlangen Jura

Die Friedrich-Alexander-Universität hat Fakultäten in Erlangen und Nürnberg – die juristische Fakultät befindet sich dabei in Erlangen.

Erlangen ist die kleinste Großstadt Bayerns und liegt in Mittelfranken. Obwohl sie offiziell als Großstadt gilt, umgibt die Studenten in Erlangen dank der vielen Parks im Stadtkern, dem großen Wiesengrund, den alten Gebäuden und dem Schlossgarten mit dem botanischen Garten und vielen kleinen Cafés mit studentenfreundlichen Preisen ein dörfliches Fair.

I. Erlangen, Medizin- und Universitätsstadt

Natürlich bietet Erlangen auch alles, was eine Großstadt erwarten lässt: Allerhand Geschäfte in der schönen Fußgängerzone, die es nicht überall gibt und die Erlangen-Arkaden, ein großes Einkaufszentrum im Herzen der Stadt, bieten alles, was das Shoppingherz begehrt. Und damit natürlich auch viele Nebenjobs für Studenten.

Direkt nebenan liegt die Metropole Nürnberg, die auch mit dem Semesterticket schnell erreicht ist, und zu den insgesamt 11 Metropolen Deutschlands gehört.

Erlangen ist dabei geprägt durch die Universität selbst, die als Medizin- und Universitätsstadt, aber auch für den Sitz des Technologiekonzerns Siemens, bekannt ist.

 

1. Wohlfühlfaktor

Für Studenten und feierlustige ist auch die alljährliche Bergkirchweih ein wahres Erlebnis. Die Bergkirchweih findet üblicherweise im Frühling statt und es lockt Gäste aus ganz Deutschland an, um hier mitzufeiern. Mit vielen Kellern, die für beste Verköstigung und gutes bayerisches Bier sorgen und einem riesengroßen Jahrmarkt mit vielen verschiedenen Bühnen und Livemusik entsteht eine wunderbar fröhliche Stimmung in lockerer Atmosphäre.

Insbesondere für Naturbegeisterte ist Erlangen eine gute Wahl für das Studium. Mit der Fränkischen Schweiz nebenan, einem Naturpark mit Wildtierpark und Wäldern, soweit das Auge reicht und großen Kirschbaumfeldern, ist es der ideale Platz, um auszuspannen.
Auch für Radfahrer ist die Stadt gut ausgebaut, da es überall Radwege gibt, die nicht nur an den Hauptverkehrsstraßen anliegen, sondern auch – ohne Umwegen machen zu müssen – durch die Natur führen, was Erlangen zu einer echten Fahrradstadt macht.

Die Stadt bietet natürlich auch Kinos und schöne Hotels, auf die man ausweichen kann, wenn man Besuch bekommt. An Restaurants und Pizzerien, Lieferservices und All-you-can-eat-Buffets mangelt es ebenfalls nicht.
Außerdem ist Erlangen eine gute Wahl für Studenten mit Hund, nicht nur wegen der vielen Parks und Grünflächen, sondern auch, weil es eine sehr hundefreundliche Stadt ist.

 

2. Wohnungsmarkt

Der Wohnungsmarkt ist in Erlangen überschaubar, aber die FAU bietet viel Platz in Studentenwohnheimen. Außerdem gibt es viele Wohngemeinschaften, ebenso wie Studentenverbindungen mit Wohnräumen. Auch für jemanden, der eine private Wohnung sucht, wird etwas zu finden sein, allerdings sollte man sich in diesem Fall auf relativ hohe Mietpreise einstellen. Ganz besonders, wenn man eine Wohnung in Uni- oder Stadtkernnähe sucht.

 

3. Abgebotene Aktivitäten der Fachschaft

Auch das Freizeitangebot lässt keine Wünsche offen. Beim Hochschulsport gibt es zahlreiche Sportangebote für Studenten, Externe und Mitarbeiter der Uni. Dabei gibt es nicht nur die üblichen Sportkurse, sondern auch ausgefallenere Angebote wie Aikido oder Bauchtanz.

Die FAU bietet auch eine Kinderbetreuung an. Insbesondere an den gesetzlichen Feiertagen und in eigenen Räumen der Bibliotheken, in denen Mütter mit ihren Kindern ungestört lernen können.
Außerdem bietet die Uni ein eigenes Stellenwerk an, in dem nicht nur Jobs der Uni selbst, wie z. B. Tutorenjobs, vergeben werden, sondern auch privat angebotene Stellen, Praktika und Jobs für Absolventen.

Darüber hinaus gibt es, speziell für Jurastudenten, die Studentenvereinigung ELSA, die weitere Aktivitäten betreut und anbietet; dazu weiter unten mehr.

 

4. Homepage

Weiter Informationen zum Studium, den weiteren Angeboten und zur Organisation, insbesondere mit Studienplänen und Anlaufstellen bei Fragen, finden sich unter:
https://www.jura.rw.fau.de

 

II. Die Friedrich-Alexander-Universität

 

Die Uni besteht aus mehreren Fakultäten und bildet ein Netz über die gesamte Stadt Erlangen. Die Universität ist überall. Man kann jedes Gebäude sehr gut erreichen, da alle nur wenige Fußminuten voneinander entfernt sind. Die für Jurastudenten bedeutendsten Gebäude sind das Kollegienhaus, das inmitten des Schlossgartens am Altstadtmarkt liegt, das Juridicum und das Audimax, die beide nur wenige Gehminuten vom Stadtkern entfernt sind.
Die Nähe zum Stadtkern, mit vielen Cafés, Eisdielen und Bäckern ist besonders in den Pausen sehr attraktiv.

Die Universität hat eine große Hauptbibliothek im Stadtkern mit einer großen Auswahl an Büchern und Zeitschriften zu jeder Fachrichtung, einem Lesesaal mit Ruheräumen und einem großen Raum für Gespräche, Gruppenarbeiten und Computern mit Druckern und Scannern. Ebenso gibt es in jeder Fakultät eine Fachbibliothek mit erweiterten und spezifischeren Werken zur jeweiligen Fachrichtung.

Sollte der Hunger dann größer sein, als der Geldbeutel es hergibt, dann gibt es in der Nähe der Fakultäten auch verschiedene Mensen, die vom Studentenwerk Erlangen finanziert werden. Die Mensa biete täglich um die 3 Gerichte an, wobei auch immer mindestens eines davon vegetarisch ist. Insgesamt sind die Mahlzeiten hier immer für kleines Geld zu haben. Eine kleine Mensa gibt es auch direkt neben dem Juridicum, eine weitere im Stadtinneren und eine an der technischen Fakultät, ebenso wie eine Cafeteria und Kaffeebar in der Hauptbibliothek, wie auch Kaffeeautomaten und Snackautomaten in jedem Gebäude.

 

III. Die juristische Fakultät:

 

1. Gebäude – das Juridicum

Das Juridicum ist ein Neubau mit einem Computerraum im Keller und einer Fachbibliothek mit 3 Etagen, für jedes Rechtsgebiet eine, und vor Ort Bestand, d. h. einer Vielfalt an Büchern, die allerdings nur vor Ort genutzt werden, also nicht ausgeliehen werden können.
Die Bibliothek bietet eine sehr gute Atmosphäre zum Lernen: vollverglaste Wände, allerhand Computer, Scanner und Drucker. Die Internetverbindung ist im gesamten Gebäude sehr gut ausgebaut, sodass man zu den Übungen und zum Lernen ebenso gut mobile Geräte benutzen kann.

Zusätzlich gibt es spezielle Räume, die zum Lernen in Gruppen gebucht werden können, ebenso wie eine Garderobe mit Schließfächern und den verschiedenen Lehrstühlen.

 

2. Rund um das Jurastudium

Weiterhin gibt es vor Ort eine Jura-Studienberatung, die jederzeit über E-Mail erreichbar ist und zusätzlich persönliche, telefonische und online Sprechstunden anbietet, in denen jeder Student all seine Fragen im Einzelgespräch stellen kann. Ebenso bietet die Studienberatung Online-Workshops zum Erstellen von Hausarbeiten und anderen spezifischen Themen.

Die juristische Fakultät der FAU bietet weiterhin verschiedene Veranstaltungen zur Anwaltspraxis, welche in Blockseminaren stattfinden und Fähigkeiten vermitteln, wie Rederhetorik oder die Gestaltung von Vorträgen.

Es werden bei den verschiedenen Lehrstühlen und im Sekretariat Zeitschriften, Infobroschüren und vor allem Skripten zu den Vorlesungen der Professoren und auch Altklausuren aus vergangenen Semestern ausgelegt.

3. Das Jurastudium

An der FAU kann man das Jurastudium zum Sommersemester und zum Wintersemester beginnen.
Außerdem ist das Studium an der FAU zulassungsfrei.

A. Anfangsphase:

Am Beginn eines Studiums findet eine Einführungswoche für die Erstsemester statt, bei der alle wichtigen Informationen zum Studium besprochen werden. Die Erstsemester bekommen Hilfe bei der Erstellung des Stundenplanes und ein erster Einstieg in das Fach wird geschaffen.

Im ersten Semester erwartet die Studenten eine Einführung in das Zivilrecht, BGB AT, Strafrecht allgemeiner Teil und Staatsorganisationsrecht in den Vorlesungen. Dazu gehören die Übungen, die zu jeder Vorlesung stattfinden und in denen der theoretische Teil der Vorlesung an Fallbeispielen praktisch angewendet wird. Hier werden Fragen geklärt, die den Studenten beim Lernen oder in der Vorlesung gekommen sind.
Außerdem gibt es in den ersten Semestern die Möglichkeit, ein Tutorium zu besuchen, bei dem nicht nur fachliche Fragen geklärt werden können. Auch organisatorische Fragen oder Fragen zum Fach im Allgemeinen können gestellt werden, ebenso wie Tipps und Tricks zum Studium oder Wissenswertes zu den Professoren.
Im ersten Semester wird empfohlen, ein Grundlagenfach zu belegen. Dabei werden verschiedene Fächer wie z. B. deutsche Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Verfassungsgeschichte oder Logik für Juristen angeboten.

B. Mittelphase:

Ab dem 3. Semester hat man die Möglichkeit, an der juristischen Fachsprachausbildung des Sprachenzentrums teilzunehmen. Außerdem wird in den meisten Fällen nach dem 2. oder 3. Semester die Hausarbeit für Anfänger geschrieben, die Voraussetzung für die Teilnahme an den großen Übungen ist. Diese wird auch Übung für Fortgeschrittene genannt. Dazu mehr unter dem Abschnitt „Finale Phase des Studiums“.

In der Regel werden zu jeder Klausur auch Probeklausuren angeboten, die entweder daheim oder unter richtigen Klausurbedingungen in einem Hörsaal mit Aufsicht geschrieben werden können. Diese werden dann auch ordentlich korrigiert und besprochen.

Zudem werden einige der Vorlesungen aufgezeichnet, sodass man sie sich bequem zuhause anschauen oder zur Wiederholung mehrfach anhören kann.

Die FAU bietet außerdem eine weitreichende Fremdsprachenausbildung, die, wie oben erwähnt, im dritten Semester in verschiedenen Fremdsprachen, insbesondere Englisch, begonnen werden kann. Über die Pflichtausbildung hinaus besteht die Möglichkeit, einen großen Englisch-Schein zu machen, um die Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen.

Für die Zwischenprüfung muss in jedem der Rechtsgebiete eine Klausur als Zwischenprüfungsklausur geschrieben werden. Hinzu kommt noch ein Grundlagenfach, wobei man bis zum Ende des vierten Semesters in jedem der vier Fächer einmal zur Prüfung angetreten sein muss.
In jedem der anderen Fächer werden Abschlussklausuren geschrieben, die beliebig oft wiederholt werden können, auch wenn sie bereits bestanden wurden, zum Beispiel zwecks einer Notenverbesserung.

C. Schlussphase:

An der FAU werden verschiedene Proseminare angeboten, die auf das spätere Schreiben einer Seminararbeit im späteren Schwerpunktbereich vorbereiten sollen.

Die FAU bietet sechs verschiedene Schwerpunktbereiche an. Diese sind:
– Wirtschaftsrecht
– Internationales und europäisches Recht
– Unternehmens- und Arbeitsordnung
– Grundlagen des Rechts
– Staat und Verwaltung
– Kriminalwissenschaften
In jedem der Bereiche werden verschiedene Vorlesungen angeboten; am Ende des Schwerpunktstudiums wird eine Seminararbeit geschrieben.

Außerdem müssen im Laufe der Übungen für Fortgeschrittene verschiedene Hausarbeiten in den Semesterferien geschrieben werden.
Diese Übungen werden in jedem der 3 Rechtsgebiete angeboten und bereiten im Detail auf das Erste Staatsexamen in den drei Rechtsgebieten vor.

In Vorbereitung auf das erste Staatsexamen werden Examensklausurkurse und Gruppen zur Examensvorbereitung angeboten, die alle kostenlos sind. Diese bieten eine große Unterstützung, da insbesondere das Schreiben von Klausuren geübt wird und Musterklausuren bearbeitet werden.

 

D. ELSA – European Law Students Organisation

Etwas, das für das gesamte Studium an der FAU eine Unterstützung bietet ist die Lokalgruppe der European Law Students Association, kurz ELSA, die Ihren Sitz im Juridicum der FAU hat. Diese besteht aus einer Gruppe von Studenten für Studenten.

ELSA ist eine Studentenvereinigung von Jurastudenten, die über 40 Lokalgruppen in Deutschland und auch zahlreiche Mitglieder hat. Allein die Lokalgruppe Erlangen besitzt 400 Mitglieder.

Ihr Fokus liegt darauf, eine praxisorientierte Begleitung während des sonst relativ theoretischen Studiums zu schaffen, wobei Exkursionen zum Amtsgericht und zu großen Kanzleien gemacht werden. Ebenso werden häufig Studienfahrten für alle Semester angeboten, bei denen auch Gerichte und Verhandlungen im Ausland besucht werden.

Zusätzlich organisiert ELSA ein Praktikantenaustauschprogramm, bei dem Praktika im Ausland zustande kommen, die auch vergüdet sind.
Jeder kann sich in dieser Gruppe engagieren und zwar ab dem ersten Semester. Jeder, der Spaß und Lust hat sich mehr zu engagieren und zu helfen, kann in den Vorstand aufgenommen werden, dessen Mitgliedern mehr angeboten wird: Hier werden auch große Verhandlungen besucht oder es wird an Sitzungen von ELSA international teilgenommen.

IV. Persönliches Fazit:

An der FAU zu studieren ist auf jeden Fall eine gute Wahl, insbesondere für Natur-Menschen. Die Uni bietet eine breite Auswahl an Lehrbüchern und eBooks sowie eine hervorragende Vorbereitung des Studiums bis hin zum Staatsexamen. Mit Übungen und gut gestalteten Vorlesungen, einer umfassenden Betreuung über das gesamte Studium, die Hilfe bei allen Fragen bietet, ist man hier gut versorgt.

Erlangen bietet als typische Studentenstadt viele Freizeitaktivitäten und Möglichkeiten, das Studentenleben voll auszukosten.
Auch für Studenten, die gerne ihren Hund mit in die Uni nehmen, ist Erlangen eine tolle Wahl, denn hier sind Hunde erlaubt. Nicht nur im Gebäude, sondern auch in den (meisten) Vorlesungen und Übungen.
Die gesamte Fakultät ist sehr modern und hell gestaltet, sauber und gut ausgestattet, um ein effektives Lernen zu ermöglichen. Sie bietet viele Möglichkeiten, um über die Vorlesungen hinaus etwas zu lernen, sich zu beteiligen und zu engagieren. Jedem steht frei, wie viel er oder sie aus dem Studium an der FAU mitnehmen möchte. So hat jeder Student in Erlangen eine sehr große Auswahl, um das Bestmögliche aus sich und seinem Studium zu machen.

Beitrag drucken
Ähnliche Beiträge
Schreib etwas Nettes zum Artikel...

Die Kommentarfunktion ist leider deaktiviert.

Präsentiert vom Repetitorium Jura Individuell. Infos oder Buchung unter (0173) 20 56 303 oder info@juraindividuell.de. Quelle: www.juraindividuell.de