Kurzschema fahrlässiges Begehungsdelikt

I. Tatbestand

 1.) Eintritt des tatbestandlichen Erfolges

 2.) Benennung der Tathandlung

 3.) Kausalität im Sinne der Äquivalenztheorie

 4.) Objektive Fahrlässigkeit

 a) Objektive Sorgfaltspflichtverletzung
 b) Objektive Vorhersehbarkeit des Kausalverlaufs und des Erfolgseintritts

 5.) Pflichtwidrigkeitszusammenhang

 6.) Schutzzweckzusammenhang

Jura Individuell Hinweis: Nur bei Anlass ansprechen

7.) Abgrenzung nach Verantwortungsbereichen

Jura Individuell- Hinweis: Nur bei Anlass ansprechen

II. Rechtswidrigkeit

 ggf. Rechtfertigungsgründe

 III. Schuld

 1.) Subjektive Sorgfaltspflichtverletzung
 2.) Subjektive Vorhersehbarkeit des Kausalverlaufs und des Erfolgseintritts
 3.) ggf. Entschuldigungsgründe
Schema drucken
Ähnliche Beiträge
Schreib etwas Nettes zum Artikel...

Die Kommentarfunktion ist leider deaktiviert.

Präsentiert vom Repetitorium Jura Individuell. Infos oder Buchung unter (0173) 20 56 303 oder info@juraindividuell.de. Quelle: www.juraindividuell.de