Kurzschema unechtes Unterlassungsdelikt

Aufbau des unechten Unterlassungsdeliktes nach § 13 StGB

1.) Tatbestand

a) Erfolgseintritt

b) Liegt überhaupt ein Unterlassen in Abgrenzung zum Begehungsdelikt vor? 

Prinzipiell bei dem Begehungsdelikt darstellen und dann an dieser Stelle nach oben verweisen. Ausnahme: es liegt eindeutig eine Unterlassungstat vor.

c) Unterlassen einer geeigneten und erforderlichen Verhinderungshandlung trotz physisch-realer und individueller Handlungsmöglichkeit

d) Garantenstellung

e) Quasi-Kausalität

f) Objektive Zurechnung

g) Entsprechungsklausel

h) Vorsatz

2.) Rechtswidrigkeit

Bspw. rechtfertigende Pflichtenkollision

3.) Schuld

Bspw. Unzumutbarkeit des normgemäßen Verhaltens zu denken.

Schema drucken
Ähnliche Beiträge
Schon gelernt?
Schreib etwas Nettes zum Artikel...

Die Kommentarfunktion ist leider deaktiviert.

Präsentiert vom Repetitorium Jura Individuell. Infos oder Buchung unter (0173) 20 56 303 oder info@juraindividuell.de. Quelle: www.juraindividuell.de