Vorstellung der Hypotheken-Klausur im großen BGB-Schein

Heute wird ein weiterer Artikel unserer Serie „Klausuren im großen BGB-Schein“ veröffentlicht. In diesem Artikel geht es um die Probleme der Hypotheken-Klausur im großen BGB-Schein und deren Lösung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem gutgläubigen Erwerb der Hypothek, dem gutgläubigen „Wegerwerb“ von Einreden und Einwendungen gegen die gutgläubig erworbene Hypothek, der Problematik der fingierten Forderung im Rahmen des gutgläubigen Hypothekenerwerbs und dem Problem des Wettlaufs der Sicherungsgeber. Wir hoffen, die Probleme und deren Lösungsansätze einigermaßen verständlich zu veranschaulichen. Auch diesmal sind Kommentare und Anregungen zur Verbesserung herzlich willkommen. Wir wünschen aufmerksame Lektüre! Weitere Artikel über das Immobiliarrecht beschäftigen sich mit der „Grundschuld“ und der „Vormerkung„, sowie mit einem „Klausurfall zur Auflassungsvormerkung„.

Beitrag drucken
Ähnliche Beiträge
Schreib etwas Nettes zum Artikel...

Die Kommentarfunktion ist leider deaktiviert.

Präsentiert vom Repetitorium Jura Individuell. Infos oder Buchung unter (0173) 20 56 303 oder info@juraindividuell.de. Quelle: www.juraindividuell.de