Die Grundschuld-Klausur im großen BGB-Schein

Heute erscheint ein weiterer Artikel aus der Reihe „BGB-Scheinklausuren.“ In diesem Artikel stellen wir Euch die Probleme der Grundschuldklausur vor. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Sicherungsabrede und dem gutgläubigen Erwerb. Den Kernbereich der Grundschuld bildet die Sicherungsabrede. Nur durch diese findet eine Verknüpfung zwischen der zu sichernden Forderung und dem ansonsten gerade nicht akzessorischen Sicherungsmittel Grundschuld statt. Aus diesem Grunde verwendet der Aufsatz einen großen Raum mit der Vorstellung der Sicherungsabrede. Der Aufsatz konzentriert sich dabei bewußt auf die Erklärung der Grundstrukturen. Wir hoffen, auch diesmal in verständlicher Form geschrieben zu haben. Wie immer ist eine konstruktive Resonanz erwünscht. Beachte auch den „update post“ zum Grundschuldartikel. Weitere Artikel zum Immobiliarsachenrecht sind der Artikel über die „Vormerkungsklausur„, der Artikel über die „Hypothekenklausur“ und der Klausurfall zum Thema „Auflassungsvormerkung„.

Beitrag drucken
Ähnliche Beiträge
Schreib etwas Nettes zum Artikel...

Die Kommentarfunktion ist leider deaktiviert.

Präsentiert vom Repetitorium Jura Individuell. Infos oder Buchung unter (0173) 20 56 303 oder info@juraindividuell.de. Quelle: www.juraindividuell.de